Windows 10

Lighty
Beiträge: 8386
Registriert: 24.08.2006, 02:28

Beitrag von Lighty »

Hallo K-H !

... das Problem haben wohl mehrere und gab es beim Upgrade von 8 auf 8.1 wohl auch schon !?

Mögliche Ursachen:

- Fremdtool oder Virenscanner
* Backup-Tools,Fremd-Systemtools oder Fremd-Virenscanner sollten vorher deinstalliert werden
* Defender, falls aktiv - deaktivieren

- Updatevorbereitungen nicht ausgeführt
* vorher sollten alle anstehenden Updates ausgeführt werden

- Prozessor wird nicht mehr unterstützt
* alte/ältere Prozessoren können ggf. ein Upgrade verhindern

Hier gibt es ein Tool zum Prüfen der Tauglichkeit des Systems !
http://www.pcwelt.de/downloads/Windows_ ... 05971.html
LG, Lighty
gl1500se
Beiträge: 27
Registriert: 07.02.2008, 14:42

Beitrag von gl1500se »

Moin Jürgen,

hier anbei das Ergebnis vom Check...
Wie erwartet ist mein System tauglich. Ich hatte es natürlich vor der ganzen Prozedur auch schon woanders getestet.

Auch die Abschaltung der ganzen Funktionen und Programme habe ich schon hinter mir... Das brachte alles kein anderes Ergebnis.


Mal sehen... heute kommt noch mein Freund und Systembetreuer aus Lichstenstein zurück und wir haben für heute Nachmittag einen Termin ausgemacht, bei dem er sich das ganze Mal ansehen wird.

Ich halte Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

So wir ich mittlerweile auch in verschiedenen Foren etc. lesen kann, bin ich nicht der Einzige, bei dem dieser Fehler auftritt. Da wird es sicherlich schnell eine Stellungnahme geben...


AranankA
Beiträge: 1558
Registriert: 11.09.2006, 10:12

Beitrag von AranankA »

Fundstück: guggst du hier.
How to Fix Windows 8.1 Error code: 0x80240031 while Updating:
I solved the issue with microsoft help , below
Just Go windows key + R
type : wsreset.exe
it will reset your cache
your done….

restart the PC or Laptop

Go to Microsoft Store
Update again (Anmerkung: Hier ist wieder das schon erwähnte "wuauclt.exe /updatenow" gemeint.)
your done…
AranankA
Beiträge: 1558
Registriert: 11.09.2006, 10:12

Beitrag von AranankA »

Bisher 3 PC's & 2 Notebooks auf Windows 10 gesetzt.
Bei den PC's war eine absolute Neuinstallation (Win 7 Pro auf Win 10), ein Upgrade Win 7 Home auf Win 10, sowie ein Upgrade von Win 8.1 auf Win 10 dabei. Beide Notebook ähnlich (Win 7 Home auf Win 10 & Win 8.1 auf Win 10).

Fazit: Endlose Vorbereitungen (vorallem bei der Neuinstallation! Da brauchte ich fast 2 (Arbeits)Tage und musste den Kunden vertrösten.) durch die Vervollständigung der Updates. Das Upgrade selber ging immer locker fluffig von statten. Keine Probleme in allen 5 Fällen.
Bei den Upgrades auf laufenden Systemen wurden einige Programme ohne Rückfrage gelöscht (vor allem Spiele wie Heroes of Might and Magic o.ä.(2 Fälle)). Solche Sachen wie "Standardbrowser wird gelöscht bzw. von Edge überschrieben, konnte ich nicht feststellen: Chrome bzw. FF war vor & nach dem Upgrade Standard.

Probleme gab es mit Peripheriegeräten wie Drucker (1 Fall mit einem Nadeldrucker), Standalonescanner (in allen Fällen) und Zeichentablet 1 Fall; nicht WACOM!). Also hat sich bei dieser Thematik seit 1995 nichts geändert...

Zur Performance kann ich mich noch nicht äußern, da ich persönlich nur einen PC mit Win 10 am laufen habe: Ein PC mit einem Athlon 64 und 4 GB RAM zum onlinespielen, etwas Office und YouTube. Meine Frau kam sofort und problemlos mit dem Umstieg (vorher Win 7 Home Premium) klar. Bisher keine Probleme, nur eben die ewigen Dauerupdates, da es sich immer noch um die Testversion handelt.

In der von mir betreuten Kanzlei wird wohl noch einige Zeit (...ich vermute ewig...) alles bei Win 7 bleiben. Durfte erst 4/2014 von XP umstellen und nun hat man Panik wegen 1. erneuten Problemen mit der Spezialsoftware (eine lustige Mischung aus PHP, JavaScript und Schnittstellen zu Word & Excel aus Office 2007 - an der Angleichung für Office höherer Ordnung wird angeblich gearbeitet...), 2. wegen der erwähnten Problemen mit der Peripherie und 3. wegen der Umstellung an sich (in Bezug auf die Mitarbeiter). Somit fehlt mir die Spielwiese für einen längeren Stresstest unter Normalbedingungen... ...leider!

P.S.: Eins noch: Bei dem PC (Win 7 Home (lief vorher schon 7-8 Monate) auf Win 10) wollte der Kunde nach 3 Tagen wieder zurück zu seinem Win 7...
Die Möglichkeit des Rückbaus ist wohl eine Lockoption, um den Umstieg in den Köpfen der User anzustoßen. Praktisch ist das aber totaler Blödfug und nicht möglich *). Der Eingriff in das bestehende System ist so massiv und beinhaltet einige irreversible Umbauten, dass ein "Back to te roots" nichts anderes als endlose Probleme bringt. Nach dem Versuch (ein Ausflug in die weite und endlose Welt der Fehlermeldungen...) blieb es bei Windows 10!

*) Ich denke mal, dass es schon geht, aber nur, wenn man eine Neuinstallation ohne Modifikationen hatte, auf Win 10 upgradet, sich das ganze ohne große Änderungen ansieht und dann den Rückbau startet.
Antworten

Zurück zu „Updates & Patches“